Wir haben Antworten
auf Ihre Fragen.

Wer ist der Kostenträger für meine Reha?

Während einer mehrwöchigen Reha-Maßnahme fallen in der Regel einige tausend Euro Kosten für moderne Therapien, gut ausgebildete Ärzte/innen, Pflegende und Therapeuten/innen, für eine sinnvolle Ausstattung der Klinik sowie ggf. für Kost und Logis der Patienten/innen an. Verschiedene Kostenträger können diese Kosten auf Antrag übernehmen. Hierfür vereinbaren Klinikbetreiber und Kostenträger gemeinsam sog. Pflegesätze. Sie legen fest, bis zu welcher Höhe welcher Kostenträger die Rehakosten übernimmt. Nicht in diesen Pflegesätzen inkludiert sind Kosten, die Ihre Freizeitgestaltung oder Zusatzangebote betreffen (z. B. WLAN, TV, Parken, Ausflüge, Hundemitnahme). Für diese müssen Sie selbst aufkommen. Zum Teil müssen Sie zudem 10 Euro Zuzahlung/Eigenbeteiligung pro Reha-Tag leisten, die direkt beim Kostenträger eingehen.

Die Kosten für die Reha tragen in der Regel nicht Sie, sondern Ihr sogenannter „Kostenträger“. Davon gibt es in Deutschland unterschiedliche:

  • Bei Angestellten und Arbeitnehmern/innen mit Aussicht auf eine wiederherstellbare Erwerbsfähigkeit ist beispielsweise die Deutsche Rentenversicherung leistungspflichtig.
  • Bei Rentnern/innen ist in den meisten Fällen die Gesetzliche Krankenversicherung der Kostenträger einer Reha.
  • Weitere Kostenträger können zum Beispiel eine Beihilfestelle, eine private Krankenkasse, eine Berufsgenossenschaft, Unfallversicherung oder in Einzelfällen auch die Agentur für Arbeit sein

Ganz egal, an welchen Rehabilitationsträger Sie sich wenden: Ihr Antrag wird an den jeweils zuständigen Rehabilitationsträger weitergeleitet. Die Leistungsträger klären ihre Zuständigkeiten sowieso endgültig erst nach dem Antragseingang untereinander. Alle Rehabilitationsträger sind gesetzlich verpflichtet, Auskunft zu geben und die Zuständigkeit innerhalb von zwei Wochen zu klären.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich rund um das Thema Wunsch- und Wahlrecht, die Beantragung Ihrer Reha oder Ihren Widerspruch beim Kostenträger. Nehmen Sie dazu einfach mit uns Kontakt auf!